Bürgerämter fahren Service hoch

Berliner Bürgerämter fahren Service schrittweise wieder hoch

Bürgeramt
Bürgeramt, Foto: Wolfgang Kumm/dpa

Nach rund zwei Monaten Notbetrieb erweitern die Berliner Bürgerämter schrittweise ihren Service. Ab 25. Mai können Termine wieder online oder telefonisch über die Behördennummer 115 in begrenztem Umfang gebucht werden, teilte die Innenverwaltung am Montag mit. Demnach stehen Termine zunächst vorrangig für Dienstleistungen mit hoher Priorität zur Verfügung, bei denen ein persönliches Vorsprechen notwendig ist. Dazu zählen An-, Ab- und Ummeldungen, die Beantragung von Pass- und Personalausweisen oder von Führungszeugnissen sowie Führerscheinangelegenheiten.

Darüber hinaus könnten bei Bedarf über bezirkliche Telefonnummern auch individuelle Termine zu anderen Anliegen vereinbart werden, hieß es weiter. «Spontanes Erscheinen ohne Termin ist nach wie vor aus Gründen des Infektionsschutzes für Bürgerinnen und Bürger, aber auch für die Beschäftigten nicht möglich», so die Innenverwaltung. Für den Publikumsverkehr gelten Schutzmaßnahmen. So wurden in den Ämtern Abstandsflächen eingerichtet und Plexiglasscheiben installiert. Der Einlass von Besuchern wird reguliert, um Ansammlungen zu vermeiden.

In den Standesämtern werden Termine weiterhin nur nach vorheriger Abklärung der Dringlichkeit per Telefon oder E-Mail vergeben, wie es weiter hieß. Priorität hätten dabei notwendige Beurkundungen im Zusammenhang mit Geburten, Sterbefällen und Eheschließungen.

«Wir rufen weiterhin zur Solidarität auf und bitten die Bürgerinnen und Bürger, nur wirklich unaufschiebbare Termine zu vereinbaren», erklärte Innenstaatssekretärin Sabine Smentek. «Viele Verwaltungsdienstleistungen können auch online erledigt werden.» (dpa)

Weitere News

undefined
Live · Keine Programminformationen
Audiothek